Mag. Andrea Tichonow
+ 43 676 379 60 58

Aufstellungen


Aufstellung von Systemen und Strukturen

Bei der Aufstellung von Systemen und Strukturen handelt es sich um Methoden, wobei es primär um das Erleben des Aufstellungsprozesses durch Verkörperung und Externalisieren geht, durch die die unbewussten Beziehungen und Dynamiken innerhalb eines Systems/einer Struktur (Familie, Gruppe, Team, Abteilung, Organisation, Institutionen etc.) im Raum bildlich dargestellt werden. Dabei wird die Aufmerksamkeit auf das Beziehungsgefüge innerhalb des Systems/der Struktur gelegt und gleichzeitig die Bedeutung von dort auftretenden Symptomen, Problemen, Verhaltensweisen, Verstrickungen und Dynamiken betrachtet.

Durch das räumliche Aufstellen von Repräsentantinnen/Repräsentanten (bzw. auch externen Repräsentantinnen/Repräsentanten), Figuren, Gegenständen  oder Symbolen (z.B. Brett-Aufstellung) werden die Position in diesem System/dieser Struktur, sowohl innere (intrapsychische) als auch kontextabhängige Einflüsse/ äußere Konflikte (unbewusste Bilder, Muster, Verhaltensweisen, Verstrickungen und wiederkehrende Probleme) deutlich sicht-, hör- und fühlbar, die es zu lösen gilt.

Ziel der Aufstellung ist es, das Unbewusste bzw. intrapsychische auch kontextabhängige Einflüsse, komplexe Wechselbeziehungen, Impulse für zielführende Veränderungsprozesse und unbekannte Ressourcen eines Systems/einer Struktur sichtbar zu machen, um mehr Klarheit über deren Beziehungen und Dynamiken zu gewinnen.

Die Methode des Aufstellens eröffnet uns durch das erkennende Wahrnehmen neue Sichtweisen und zeigt uns rasch kreative Strategien und individuelle Lösungswege auf.

Die lösungsorientierte Methode der Aufstellungsarbeit wird bei komplexen Fragestellungen in den Bereichen Persönlichkeit, Familie, Beruf, Management, Teams, Organisationen, Institutionen etc. erfolgreich angewandt.




FamilienAufstellung.png

Familien-Aufstellung

In der Familien-Aufstellung wird das gewünschte Familien-System mit Hilfe von Repräsentantinnen/Repräsentanten (bzw. auch externen Repräsentantinnen/Repräsentanten) aufgestellt. Durch das Aufstellen des Familien-Systems werden Wahrnehmung und Bewusstsein verändert, sodass Verstrickungen Verhaltensweisen und wiederkehrende Probleme aufgelöst werden können.

Ziel der Familien-Aufstellung ist es, das Unbewusste und kontextabhängige Einflüsse des Familien-Systems sichtbar zu machen, um mehr Klarheit über deren Beziehungen und Dynamiken zu gewinnen. Bereits während der Familien-Aufstellung können Verstrickungen und wiederkehrende Probleme gelöst bzw. rasch neue Sichtweisen und individuelle, kreative Lösungswege aufgezeigt werden.

Mögliche Anlässe für Familien-Aufstellungen sind häufig:

  • Beziehungsklärungen
  • Veränderungen im Familiensystem
  • Themen zur Persönlichkeitsentwicklung

  • Lebenszyklen
  • Ablösung, Trennung, Scheidung, Geburt, Tod, ...
  • Generationskonflikte
  • Familiendisharmonie

  • Familienmodelle
  • Paarkonflikte
  • Fragen zur Gegenwarts- oder Herkunftsfamilie
  • seinen Platz und seine Rolle im System (Familie, Team, Organisation) finden
  • eingefahrene Muster und Rollen im System erkennen und verändern
  • Unterstützung von Veränderungsprozessen
  • Unterstützung bei schwierigen Entscheidungen

  • Private Entscheidungen treffen
  • gesundheitlichen Problemen
 (bei körperlichen und psychischen Symptomen)



OrganisationsAufstellung.png

Organisations-Aufstellungen

In der Organisations-Aufstellung werden unterschiedlichen Themen bzw. konkrete Personen, Teams, Projektgruppen usw. einer Organisation, eines Unternehmens oder einer Institution aufgestellt.

Ziel der Organisations-Aufstellung ist es, Unbewusstes bzw. kontextabhängige Einflüsse, komplexe Wechselbeziehungen, Impulse für Zielführende Veränderungsprozesse und unbekannte Ressourcen  der Organisations-Struktur sichtbar zu machen, um mehr Klarheit über deren Beziehungen und Dynamiken zu gewinnen. Durch das Aufstellen der Organisations-Struktur werden Wahrnehmung und Bewusstsein verändert, sodass Verstrickungen, Verhaltensweisen und wiederkehrende Probleme bereits während der Organisations-Aufstellung aufgelöst bzw. rasch neue Sichtweisen und individuelle, kreative Lösungswege aufgezeigt werden können.

Mögliche Themen für Organisations-Aufstellungen sind häufig:

  • Teamentwicklung
  • Leitbildentwicklung
  • Veränderungsprozesse aller Art
  • Entscheidungshilfe
  • Zielerreichung
  • Überblick und Klarheit
  • Konfliktklärungen

  • Konfliktlösungen und Mediation
  • Klärung der Hierarchieebenen
  • Kooperationsklärung
  • Organisationsentwicklung
  • Problemen in Teams

  • Themen zur Persönlichkeitsentwicklung

  • berufliche Entscheidungen treffen
  • Strukturelle Veränderungen
  • Ressourcen gewinnen und stärken
  • Glaubenssätze lösen
  • Werteabklärung und -findung
  • Organisations- und/oder Teamkonflikte
  • Marktpositionierung
  • Problemen in Projekten
  • Visions- und Zielklärungen
  • eingefahrene Muster und Rollen im System erkennen und verändern
  • Produktentwicklung, Begleitung und Klärung
  • Unterstützung von Veränderungsprozessen
  • Führungsthemen und Autoritätsproblemen
  • Unterstützung bei schwierigen Entscheidungen

  • bei sich wiederholenden ungewünschten Ereignissen


Weitere Formen der Aufstellung sind:

  • Tetralemma-Aufstellung
  • Multiple Entscheidungs-Aufstellung
  • Lösungs-Aufstellung
  • Zielannäherungs-Aufstellung
  • Neun- Aufstellung
  • Zwölffelder-Aufstellung
  • Hierarchie-Aufstellung
  • Projekt-Aufstellung
  • Team-Aufstellung
  • Problem-Aufstellung
  • Projekt-Aufstellung
  • Glaubenspolaritäts-Aufstellung
  • Ausgeblendetes Thema-Aufstellung
  • Suchprozess-Aufstellung
  • Supervisions-Aufstellung
  • Innerer Teilpersönlichkeiten-Aufstellung
  • Drehbuch-Aufstellung
  • Körper-Aufstellung
  • Organ-Aufstellung



BrettAufstellung.png

Brett-Aufstellung

Die Brett-Aufstellung ist eine wirkungsvolle Methode, die ohne Gruppe durchgeführt werden kann. Diese Art der Aufstellung ist besonders für Einzelpersonen, die ihre Anliegen nicht in einer Gruppe äußern möchten, geeignet. Die Repräsentantinnen / Repräsentanten sind Figuren, Symbole oder Gegenstände, die stellvertretend auf einem System-Brett aufgestellt werden. Somit biete die Brett-Aufstellung der Klientin/dem Klienten eine persönliche, schützende und intime Atmosphäre.

Ziel der Brett-Aufstellung ist es, intrapsychische auch kontextabhängige Einflüsse für den Beratungs-/Coaching-Prozess nutzbar zu machen. Unbewusstes, sowie komplexe Wechselbeziehungen, Impulse für zielführende Veränderungsprozesse und unbekannte Ressourcen werden sichtbar gemacht, um mehr Klarheit zu gewinnen und das Leben mit neuen Erfahrungen zu bereichern.

Bereits während der Brett-Aufstellung können Verstrickungen und wiederkehrende Probleme gelöst bzw. rasch neue Sichtweisen und individuelle, kreative Lösungswege aufgezeigt werden.

Anlässe und Themen für eine Brett-Aufstellung sind häufig:

  • Konflikte in Familie, Beziehungen und Arbeit
  • Beziehungsklärungen
  • Veränderungen im Familiensystem
  • Themen zur Persönlichkeitsentwicklung

  • Lebenszyklen
  • Blockaden (Gefühl der Lähmung, mangelnde Lebensfreude, Lernschwierigkeiten…)
  • wiederkehrende Muster oder Erlebnisse
  • Entscheidungsfindung
  • finanzielle Schwierigkeiten, wirtschaftlicher Misserfolg
  • Burnout
  • Depression
  • Mobbing
  • Anfälligkeit für Unfälle jeglicher Art
  • Gewalterfahrung
  • Aggressionen
  • Schlafstörung
  • Sexualität
  • Körperliche Symptome